24.04.2006:
Ich habe auf meiner Telefonrechnung einen falschen Betrag über 4,50 € (+ MwSt) entdeckt. Eine angebliche Call-By-Call-Internetverbindung, die definitiv bei mir nicht zustande kommen konnte, da ich seit Ende letzten Jahres DSL habe. Ich habe im Nachhinein entdeckt, dass dies schon zweimal zuvor seit Oktober 2005 vorkam, mir aber nicht auffiel.

Über den Smartsurfer nutzte ich vor geraumer Zeit einige Male den günstigen Call-by-Call-Tarif von Avanio, wodurch Avanio meine Daten erhielt auf deren Grundlage sie dann wohl betrügerisch tätig wurden. Smartsurfer & Co. können nichts dafür – das sind gute Programme, doch wer eine Verbindung zu Avanio aufgebaut hatte, sollte mal seine Telefonrechnungen überprüfen.

Bei einer Internetrecherche kam ich auf folgende Berichte:

Nachtrag 09.05.2006:

Wie nicht anders zu erwarten, weigert sich Callando Verantwortung zu übernehmen und verweist auf die Avanio GmbH & Co. KG. Auf dieses Ping-Pong lasse ich mich nicht ein und habe meine Forderung nachdrücklich bekräftigt. Mal sehen, was nun geschieht.

Eben stieß ich interessanterweise auf einen Bericht über Callando aus dem Jahr 2000. Da haben die ohne die avanio-Connection dieselbe Masche abgezogen. Ich frage mich, wieso Unternehmen so lange offenbar betrügerisch tätig sein können ohne belangt zu werden:

Nachtrag 21.05.2011:

Dieser Artikel ist der weitaus meistbesuchte und -kommentierte Beitrag in meinem Blog. Am 17.05. gab es in der Zugriffsstatistik meines Blogs einen sprunghaften Anstieg an Abrufen, die alle durch Suchanfragen und nicht durch eine neue Verlinkung einer anderen Website herstammten. Nach etwas Recherche fand ich heraus, dass es im Fernsehen einen Beitrag zum neuen „Geschäftsfeld“ des ehemaligen Geschäftsführers von „callando“ gab. Da die fleißigen Kommentatoren zu diesem Beitrag schon vor vielen Monaten auf diese neue Abofalle hinwiesen, landeten die Suchanfragen auch hier hin.

Hier nun der Fernsehbeitrag zu „music star„:

(Quelle, Akte 20.11)

Creative Commons License
This work by tamio is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 4.0 International
Permissions beyond the scope of this license may be available at http://www.honma.de/about/impressum/

611 Kommentare

Boris · 18. April 2007 um 13:16

Habe heute nach 2 1/2 Monaten von der avanio Antwort auf mein Schreiben erhalten. Die übliche Schaumschlägerei: "wir sind an einer zufrieden stellenden Klärung Ihres Anliegens interessiert. Aus diesem Grunde werden wir aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht eine Gutschrift in Höhe von…(1/5-tel meiner Forderung)einreichen. Eine Auszahlung der Gutschrift ist nur bei Vorlage einer Bankverbindung möglich."
Da bin ich allerdings vorsichtig. Ich werde mit der Bank absprechen, kurzfristig ein neues Konto zu eröffnen, das nach Überweisung des geforderten Betrages wieder geschlosen wird.
Ich werde jetzt nochmals den gesamten Betrag einfordern. Sollte das abgelehnt werden, wird zivilrechtlich vorgegangen. Ich habe Rechtschutz und von der Versicherung bereits die Zusage, dass sie anfallende Kosten übernimmt.
Interessant ist auch, dass die avanio die von ihnen behauptete Mitgliedschaft erst mit ihrem heutigen Schreiben gekündigt hat,
eine Mitgliedschaft, die allerdings nie zustande gekommen ist (unfreiwillige Mitgliedschaft nach § 119 BGB). Voraussetzung dafür wäre ja die Zusendung der Vertragsunterlagen sowie einer Anmeldebestätigung und Widerrufsbelehrung gewesen. Meine Bitte um einen Nachweis, zu welchem Zeitpunkt ich eine ausdrückliche Willenserklärung zur Begründung der Mitgliedschaft abgegeben haben soll blieb natürlich unbeantwortet. Mal sehen, wie die auf meine heutige Forderung reagieren. Wenn ich innerhalb 1Woche keine Antwort erhalte, überlasse ich die Angelegenheit meinem Anwalt.

Lisa · 18. April 2007 um 14:24

@Boris

Hast Du die Antwort per Mail oder Post bekommen?
Ich warte immer noch auf Antwort auf die Mail vom 6.3. und andere.

Boris · 19. April 2007 um 09:57

Die Antwort kam per Brief mit folgender Einleitung: entschuldigen Sie bitte die Verzögerung, die in der Bearbeitung ihrer Reklamation aufgetreten ist. Wir sind bemüht, diese Wartezeiten zu verkürzen und hoffen auf Ihr Verständnis.
Vielleicht stapeln sich bei denen inzwischen die Reklamationen, so dass die einzige Büroangestellte überfordert ist.

Lisa · 19. April 2007 um 10:23

Ans Telefon geht ja offenbar auch keiner mehr (NGZ-Online).

Ralf · 19. April 2007 um 11:01

@Boris zu 503

lt. Auskunft gab es sowieso nur 3 Angestellte. Immerhin bieten die ja inzwischen die
Kündigung der Mitgliedschaft, die keiner eingegangen ist, auf der Homepage an.

@Lisa
Danke für diesen Link auf NGZ.

cu

Ralf

gegu · 19. April 2007 um 12:07

@ Boris (501) April 18th, 2007 at 12:16

Wenn das so ist …
"Ich habe Rechtschutz und von der Versicherung bereits die Zusage, dass sie anfallende Kosten übernimmt."
dann frage ich mich, warum hast Du hiermit …
"…, überlasse ich die Angelegenheit meinem Anwalt."
überhaupt so lange gewartet?

Boris · 19. April 2007 um 16:32

Der Versicherungsmensch hatte mich aufgefordert, es zunächst auf die gütliche Art zu versuchen. Erst als das nichts einbrachte habe ich die Zusage erhalten. Ist für mich ganz o.k.

Boris · 19. April 2007 um 20:44

"lt. Auskunft gab es sowieso nur 3 Angestellte. Immerhin bieten die ja inzwischen die
Kündigung der Mitgliedschaft, die keiner eingegangen ist, auf der Homepage an."
Ich würde auf keinen Fall eine Mitgliedschaft, für die keine Rechtsgrundlage besteht, kündigen, da ansonsten die Mitgliedschaft bis zum Kündigungstermin anerkannt wird und die avanio dann nicht mehr verpflichtet ist, die früheren Beiträge zurück zu zahlen.
Optimal ist der Widerruf eines etwaigen Vertrages nach §§ 355 und 312bff BGB sowie die Anfechtung eines etwaigen Vertrages nach §123 Abs.1 BGB und § 119 Abs.1 BGB (unfreiwillige Mitgliedschaft).

Boris · 23. April 2007 um 20:41

Ich weiß nicht, was man dazu sagen kann: die avanio teilt mir mit, dass sie die (nicht existierende) Mitgliedschaft gekündigt hat und prompt sind auf der letzten Rechnung wieder 4,39€ vermerkt. Zahle ich natürlich nicht. Die sind an Dreistigkeit nicht zu übertreffen.

gegu · 23. April 2007 um 23:07

@Boris (April 23rd, 2007 at 19:41 )

Das ist bei a. normal (Bauernregel: Solang die Kuh Milch gibt, melkt man sie.) Hol Dir Dein Geld über die Bank zurück und WIDERRUFE bei der Dt.Telekom die Abbuchungserlaubnis. Letzteres hättest Du schon vor drei Monaten machen sollen, als Du den Brief an a. schriebst.

Boris · 24. April 2007 um 01:26

Abbuchungserlaubnis habe ich schon vor 3 Monaten gekündigt. Zahle seit dem immer abzüglich avanio. Was mich so erstaunt ist die Frechheit, mit der versucht wird, Leute hinters Licht zu führen, um weiterhin abkassieren zu können.

Boris · 24. April 2007 um 11:58

Ich habe gerade nochmal mit der Staatsanwaltschaft in Pirna telefoniert. Folgendes wurde mir mitgeteilt: die Klage soll bis spätestens Sommer erfolgen. Welche Kläger in die 'Sammelklage' einbezogen werden hängt davon ab, wie fundiert ihre Anzeige formuliert ist. Sollte es zu einer Verurteilung der Firma kommen, hätte dies keine direkten Auswirkungen auf die zivilrechtliche Klage die erforderlich ist, will man sein Geld zurück erhalten. Allerdings würde eine Verurteilung in einem Zivilprozess dennoch von Bedeutung zugunsten eines Klägers sein.

Lisa · 24. April 2007 um 23:19

> Allerdings würde eine Verurteilung in einem Zivilprozess dennoch von Bedeutung zugunsten eines Klägers sein.

Ebenso von Bedeutung ist die Vertragsstrafe von 10.000 Euro an Web.de.
Damit ist nämlich bewiesen, daß es "nicht mit rechten Dingen" zugegangen ist.

Boris · 2. Mai 2007 um 15:13

Habe heute von avanio Nachricht erhalten. Nun will man mir statt 1/5 meiner Rückforderungen 2/5 erstatten. Ich setze denen nun eine letzte Frist und lasse mich nicht weiter hinhalten. Dich Sachlage ist so eindeutig, dass die, wenn sie es drauf ankommen lassen, auch noch Anwalts- und Gerichtsgebühren zahlen müssen. Die müssen einfach merken, dass man nicht nur Worte macht. Erst wenn denen die Anzeige ins Haus flattert werden sie wahrscheinlich reagieren.

Boris · 3. Mai 2007 um 19:08

Was soll man davon halten? Nach meiner 3.Mahnung will avanio mir weitere 10,44€ überweisen, macht mittlerweile 3/5 meiner Forderung aus. Also sind die bereit, nach jeder Mahnung 2 Monatsbeiträge zu überweisen. Das ist irgendwie nicht normal.

Lisa · 9. Mai 2007 um 12:01

Habe heute die Eingangsbestätigung aus Pirna auf meinen Strafantrag vom 27.2.2007 erhalten.

DK3CF · 9. Mai 2007 um 22:44

Guten Tag allerseits,

heute habe ich die Eingangsbestätigung meiner Anzeige aus Dresden bekommen. Ich will kein Geld zurück, nochmals: ich will kein Geld zurück, sondern die Bestrafung der Verantwortlichen!!! Das würde ja sonst "Schule machen" und dazu führen, daß man arglosen Bürgern auf eine solche Art und Weise das Geld aus der Tasche ziehen kann!!! Ein Witz sondergleichen, daß man bei solchen Fakten noch lange "rummacht"!!!
Daumen runter!

Gruß Max

gegu · 11. Mai 2007 um 15:25

@ DK3CF (Mai 9th, 2007 at 21:44)

Seit fast ZWEI Jahren "macht man rum"; hunderte Anzeigen liegen vor, in Funk, Fernsehen, von den Verbraucherferbänden und x-fach im INet wurde von den Machenschaften berichtet und dieser … [selbst zensiert] macht nach wie vor weiter … und es passiert GAR NICHTS ! Traurig!

Wenn Du Dein Geld zurückholst, hast Du wenigstens ein winziges bißchen das Geschäft dieses "feinen Herrn" beschränkt. Denn nur Dein Geld interessiert ihn.

vy 73

Lisa · 28. Mai 2007 um 10:26

falsche Telefonrechnungen – richtig reklamieren!
http://www.joora.de/wordpress/?p=109

Lisa · 10. Juni 2007 um 09:38

Urteil bleibt folgenlos!
http://www.vzbv.de/go/presse/888/index.html?ref_p

gegu · 17. Juli 2007 um 23:16

Hallo Genossen,

es ist so ruhig geworden. Darf ich daraus schließen, daß avanio alles zurückbezahlt hat und nun ganz "anständig" geworden ist?

Ein Bericht, was die Einzelnen erreicht haben, und wie Klagen , Strafanzeigen, Prozesse usw ausgegangen sind, wäre doch interessant für alle. Was meint ihr?

Anne · 18. Juli 2007 um 21:42

Jetzt haben wir auch das Theater mit avanio. – Heute rufe ich dort an, um den Rechnungsposten von 4,39 auf der Telecomrechnung zu klären. Denn wir haben mittlerweile DSL über einen anderen Anbieter. Die Dame am anderen Ende meinte, dass das Kosten durch das einwählen mit dem SmartSurfer sei. ich erklärte ihr, dass wir schon einige Zeit nicht mehr darüber ins Internet gehen. Ich bat sie, dass sie den Rechnungsbetrag rausnimmt. Da fing sie was von "im nächsten Monat" an. ich sagte: auch schon diesen Monat, wir bezahlen das nicht da wir das nicht genutzt haben. Plötzlich wollte sie die Bankverbindung meiner Eltern haben – zwecks einer Gutschrift. Immer noch mit Geduld erklärte ich ihr, dass wir ja die Rechnung immer überweisen (glücklicherweise!) da ist doch nichts mit Gutschrift. Unfreundlich sagte sie mir, dass sie es tut und legte auch schon auf.
Am Abend rief nochmal meine Mutter da an um auf Nummer sicher zu gehen. Ihr wurde nun auch sehr unfreundlich etwas von Vertrag und keine Gutschrift möglich erklärt.
Wie geht man nun am besten vor? – Einfach die 4,39 von der Rechnung abziehen, also nicht bezahlen und einen Brief an avanio schreiben, dass wir nie einen Bertrag eingegangen sind und auch nichts bezahlen?

tamio · 18. Juli 2007 um 21:56

Hallo Anne,
ja, genau letzteres solltest Du tun. Auf keinen Fall zahlen. Der Telekom mitteilen, dass ihr die Rechnung um den Betrag aus diesem Grund kürzt und einen Brief an avanio schreiben. Die Gutschreibung kann auch einfach über die Telekom-Rechnung erfolgen.

Anne · 19. Juli 2007 um 15:00

@tamio:
und wie weit soll ich zurückfordern?
so weit wie ich es den Telefonrechnungen entnehmen kann? Muss die alle mal durchforsten.
Wir ärgern uns jetzt, dass wir das nicht eher mal gesehen haben. aber gut, ändern können wir es jetzt nicht mehr.
Die Telekom hab ich gestern ja auch angerufen und dort kam man mir auch nicht unebdingt freundlich entgegen. Dort wurde mir dann gesagt, dass wir bei der Überweisung "ohne Fremdanbieter" schreiben sollen.

gegu · 20. Juli 2007 um 00:40

@ Anne

Anne, schau nach, ob Du noch ältere Tel.-Rechnungen hast (ab 2te Hälfte 2005). Wenn die Summe für avanio höher als 40 Euro ist, dann geh zum Anwalt. (Sein Schreiben kostete mich ca. 40 Euro UND brachte VOLLEN ERFOLG). Falls Du / Deine Mutter eine Rechtsschutzversicherung hast/hat, so kostet dich der Anwalt gar nichts.
Gerne bei Bedarf mehr Infos.

@ Tamio
### Tamio bitte gib meine e.Mail-Adresse an Anne ###

Boris · 20. Juli 2007 um 18:27

Kann die nur voll zustimmen. Bevor man das Geld bei dieser dubiosen Firme belässt, lieber den Anwalt damit bezahlen (45€).
Telekomrechnung mit dem Vermerk: abzüglich avanio versehen.
Eine Gutschrift über die Telefonrechnung lehnt avanio inzwischen ab. Die wollen direkt aufs Konto desBetroffenen überweisen. Warum?

Kuno · 24. Juli 2007 um 12:35

Ich habe mein Geld (50€) zurückerhalten, nachdem mein Anwalt einen Brief geschrieben hat (45€). Bevor ich den Betrügern das Geld überlasse bringe ich es lieber zum Anwalt. Habe immer noch 5€ mehr als vorher.

Lisa · 27. Juli 2007 um 00:10

@Anne

Du solltest auf gar keinen Fall "ohne Fremdanbieter" auf die Überweisung schreiben.
Damit kommst Du in Teufels Küche. Du kriegst noch mehr Ärger und zwar mit allen Fremdanbietern.
Schreib "OHNE AVANIO".

Steffen · 27. Juli 2007 um 22:10

Mich hat's auch erwischt… Dabei dachte ich immer, ich hätte meine Telefonrechnung im Griff. Aber in Sachen IbC hatte ich immer blind dem Smartsurfer vertraut. Bis eben DSL kam und die IbC-Rechnungsbeträge langsam von der Rechnung verschwanden. So hat sich eine Summe von 80 EUR netto für "Mitgliedsgebühren" angehäuft. Ich bin noch ganz sprachlos und muss mich erstmal sortieren…

Anne · 31. Juli 2007 um 01:54

@Lisa: lieben Dank für Deinen Hinweis :o) . – Da hast Du natürlich recht. Aber in dem Fall hab ich Glück, dann da wir mittlerweile DSL haben und keinerlei Fremdanbieter mehr (somit ist avanio der Einzige), sehe ich da keine großen Schwierigkeiten.

Lisa · 2. August 2007 um 11:13

Hier sind noch 2 sehr gute Erfahrungsberichte:
http://www.ciao.de/Erfahrungsberichte/avanio_net_

Kimberly · 19. August 2007 um 10:33

Guten Morgen,

ich habe letzte Woche auch einen Betrag von 4,50 Euro netto von Avanio auf meiner InternetRechnung gefunden, obwohl ich eine Flatrate habe! Und von Avanio habe ich noch nie in irgendeiner Weise gehört geschweige denn diese Community irgendwie benutzt.
Ich frage mich u. zerbreche mir den Kopf wie die an meine Daten kamen!

Mein Anbieter hat mir geraten das vorerst nicht zu zahlen und abzuwarten was passiert.
Was habt ihr unternommen? Kam hinterher noch eine Mahnung, als ihr nicht gezahlt habt?

Liebe Grüße und DAnke für Antworten!

Kim

Martin · 12. September 2007 um 19:29

So ruhig hier!
Alle schon aufgegeben?
Avanio gibt wohl nicht auf, siehe hier:
http://www.avanio.de/service/pdf/Information_funs

gegu · 14. September 2007 um 20:12

Zitat (aus "http://www.avanio.de/service/pdf/Information_funsurf24%2010.%2009%202007.pdf"): An rechtlichen Auseinandersetzungen sei die funsurf24GmbH nicht interessiert. (Zitat Ende)
Ja das kann man gut verstehen. Möglicherweise ist dies auch der Grund, warum diese Veröffentlichung ("http://www.avanio.de/service/pdf/Information_funsurf24%2010.%2009%202007.pdf&quot😉 gemacht wurde. Der Artikel soll wohl das eine oder andere "Mitglied" davon abhalten, rechtliche Schritte einzuschlagen. Schade, daß nicht erwähnt wurde, wie oft die Funsurf24 GmbH vor Gericht NICHT Recht bekommen hat. Andererseits ist zu verstehen, daß sich "www.avanio.de" nicht selbst ans Bein pinkelt.

Gibt's auch von Erfolgen zu berichten? – Ich selbst hab ja schon früher geschrieben, daß ich dank Rechtsanwalt alles zurück bekam.

dennis · 15. September 2007 um 22:30

@Martin
Das gibt's ja nicht. Wie krass ist das denn? Unser Rechtsstaat schützt in diesem Fall ja wohl eindeutig die Falschen. Da bleibt einem wirklich nur die Hoffnung auf den lieben Gott, der hat hoffentlich mehr Durchblick als Justitia.

Lisa · 25. September 2007 um 11:33

Das Beispiel macht Schule oder "dasselbe in grün!"
http://www.heise.de/ct/tv/artikel/95859

gegu · 26. September 2007 um 14:26

@ lisa

Hallo Lisa, lange nichts gelesen von Dir. Wie steht's, wie geht's? Wie hat sich zwischenzeitlich Deine Avanio-Angelegenheit entwickelt? – Gruß gegu

Lisa · 26. September 2007 um 18:07

Habe das komplette Jahr 2006 über meine Bank zurückbuchen lassen.
2005 wollten sie nicht. Avanio will 2005 auch nicht zurückzahlen.
Ich bekam die übliche Antwort, daß man mit mir nichts mehr zu tun haben will.

Bei der Rückbuchung sind an irgendeiner Stelle Kosten entstanden die selbstverständlich zu Lasten von Avanio hätten gehen müssen. Es liess sich nicht klären ob das Problem bei Telekom, Callando oder wo auch immer lag.
Nexnet hat dann diese Gebühren in "offenstehende Verbindungsentgelte" umgewandelt.
Nicht nur für A. sondern auch für beliebige andere Anbieter.

Auf Dutzende Mails an a., Callando und Nexnet habe ich keine, bzw. Standardantworten erhalten.
Dann hat sich Accumio gemeldet. Aus ursprünglich 13 Euro waren inzwischen 42 geworden.

Dann schrieb eine Kanzlei W & R und will nun 81 Euro.
Denen habe ich dann garnicht mehr geantwortet, da meine Aufklärungsversuche bei Avanio, Callando, Nexnet und Accumio keinen Widerhall fanden.

Das letzte Schreiben von W & R habe ich postwendend zurückgeschickt.
Ich hoffe, die haben begriffen, daß ich mich nicht einschüchtern lasse.

Von der Staatsanwaltschaft Dresden habe ich bis heute außer der Eingangsbestätigung nicht gehört.

Gruss Lisa

gegu · 26. September 2007 um 22:36

@ Lisa

Danke für den ausführlichen Bericht. Das einzige Erfreuliche ist das Verhalten Deiner Bank.

Meine war da nur zu EINER Rückbuchung bereit. Ich hoffe der Ärger geht bei Dir nicht weiter. –

Ich hatte ja noch Ärger mit der Dt. Telekom. Vermutlich wollten sie einen Zahlungssperrvermerk (auf meine Veranlassung hin) bei avanio machen, sind dann um eine Zeile verrutscht auf acareus, haben den von mir über DT. Telekom bezahlten Betrag (8.50) nicht weitergereicht und damit fing der Ärger mit acoreus an. Und jetzt versuche mal den …. (zensiert) bei der Dt. Telekom klar zu machen, an was es liegt. Es zog sich hin; die Kosten stiegen, das Inkassounternehmen drohte bereits mit dem Gericht. Die Telekom zahlte nicht (ich auch nicht! Ich hate ja schon zuvor an die Telekom bezahlt!) Ende vom Lied, irgendwann fand ich dann doch einen bei Telekom, der den Fehler a) kapierte, b) diesen zu gab und c) mir zusagte, die Kosten für das Inkassounternehmen samt einem Trostpflaster (ca 15 Euro zusätzlich) mir gutzuschreiben. Das hat dann auch geklappt. Aber meine Nerven hab ich für weit über 100 Euro geschädigt …

Gestern hab ich jemanden zum Rechtsanwalt begleitet, der mit einer über Internet angeblich GEBUCHTEN Reise "geleimt" werden soll (abgeschickt worden war eine Mail mit Interessensbekundung). Man probiert's immer wieder und wer sich nicht wehrt, ist der Dumme und zahlt …

Lisa · 27. September 2007 um 18:40

Noch eine Abzock-Masche in ähnlichem Stil:
http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=4

Die neue "Geschäftsidee Kundengewinnung" breitet sich rasant aus!

Lisa · 27. September 2007 um 23:02

Hier wird sehr detailiert erklärt, wie die Internet-Betrugsmaschen funktionieren.
Man sollte immer dreimal überlegen, was man anklickt!
http://forum.computerbetrug.de/showthread.php?t=4

sibille · 28. September 2007 um 18:40

Hi,
avanio will mir auf E-mail-Beschwerde hin "aus Kulanz" für die beiden nachweisbaren Monate die Gebühren zurücküberweisen (ältere Rechnungen habe ich leider weggeworfen)
Hat schon einmal jemand denen seine Bankverbindung zur Rückerstattung anvertraut?

Sorry, dass ich nicht alle Seiten deshalb durchblättere, falls die Frage schio mal gestellt wurde!

Gruß
Sibille

sibille · 30. September 2007 um 16:12

Bitte! Bitte!
Hat schon einmal jemand denen seine Bankverbindung zur Rückerstattung anvertraut?

Bernhard · 1. Oktober 2007 um 21:34

Hallo miteinander,
wie ich feststellen darf, ist avanio noch immer sehr erfolgreich. Interessanterweise haben wir die
von a. abgezockten Beträge von der T-Com erstattet bekommen. Wir haben den Sachverhalt direkt der T-Com Ge-
schäftsführung vorgetragen und angekündigt, den Lastschriften (Einzug) von mehreren Monaten zu widersprechen.
Daraufhin erhielten wir kommentarlos die Gutschrift. Nach Rücksprache mit dem Sachbearbeiter wollte
T-Com klären, ob das Geld von avanio zurückgeholt werden kann (z.B. Aufrechnung). Rückbuchung über die Bank dürfte
für ein Quartal (bis zum letzten Rechnungsabschluss) immer gehen. Die Banken sträuben sich, das ist klar. Aller-
dings haben wir die Einzugsermächtigung nur für "rechtmäßige" Rechnungen gegeben, aber nicht für unrechtmäßige – oder?
So haben wir auch unsere Bank überzeugt, wobei aber noch vor der Rückgabe die Erstattung erfolgte.
Viel Erfolg! Bernhard

Bernhard · 1. Oktober 2007 um 21:44

@ sibille
Denen vertraue ich nicht mal mehr meinen Küchenabfall an! Das wird sicher seine Gründe haben.
Wenn Du unsicher bist: Frage bei Deiner Bank nach, ob auf ein sogenanntes CpD-Konto (Conto pro diverse) gebucht werden kann.Da gibt es eigene Konto-Nummern. Wenn die Gutschrift erfolgt, bucht die Bank dann auf D e i n Konto. Da gehst Du
auf Nummer sicher. Allerdings haben wir auch Gutschriften von avanio (2,5 Monate) auf unser Konto gutgeschrieben be-
kommen – kein Problem. Abbuchen dürfen die nicht so ohne weiteres. Hoffe, ich konnte weiterhelfen.
Gruß Bernhard

sibille · 1. Oktober 2007 um 21:58

@Bernhard:
Danke!
Ich bin auch unsicher wegen der Bankverbindung und habe nun die T-Com gebeten, zurück zu erstatten.
Mir ist auch nicht ganz klar, wie die Bank das machen soll, wenn die Rechnung von der T-Com kommt, bei avanio zurückzubuchen(?).
Bin wahrscheinlich jahrelang betrogen worden, denn es ist mir erst aufgefallen, als ich Flatrate hatte. Allerings habe ich auch nicht aufgepasst, wer da immer alles als "anderer Anbieter" aufgeführt war. Selber schuld…
Gruß
Sibille

Bernhard · 1. Oktober 2007 um 22:36

@ sibille
Telekom bucht die Re. (Einzugsermächtigung) vom Konto ab. Grundsätzlich kannst Du dieser Lastschrift 6 Wochen lang, (n.m.E.) aber auch darüber hinaus, widersprechen. Deine Bank schreibt Dir dann den abgebuchten Betrag gut. Es fällt eine Gebühr in Höhe von (in der Regel) 7,50 € an, die Deine Bank dann an T-Com berechnet. Du solltest aber dann gleichzeitig die Telefongebühren abzüglich avanio-Betrag (sofern strittig, also nicht berechtigt)an T-Com überweisen. T-Com verrechnet dann intern die zurückgegebenen Beträge mit avanio. Avanio wird dann über das Inkasso-Unternehmen mahnen. Dann ist "kämpfen" angesagt. Hartnäckige und unliebsame "Zwangskunden" erhalten dann blablabla Drohbriefe vom Anwalt. Mit denen kannst Du dann gut Deinen Holzofen anzünden, wenn es sich um die gleiche unverschämte Masche wie bei uns handelt. Berechtigte Frage: Warum zahlt avanio an Kunden zurück, wenn denen Anwälte schreiben? Angeblich ist doch avanio immer im Recht? Gruß Bernhard

Lisa · 3. Oktober 2007 um 21:29

Es tut sich was in Dresden (Pirna)
http://forum.computerbetrug.de/showpost.php?p=205

gegu · 4. Oktober 2007 um 23:25

Meldung von "telefontarifrechner.de"
(Zitat:)
04.10.07 Der Call-by-Call Anbieter 01075 Telecom ändert ab morgen, dem
5.Oktober seine Inlandstarife. Durch den wöchentlichen Tarifwechsel werden
billige Zeitzonen für Ferngespräche verteuert und neue Zeitzonen mit einem
niedrigen Tarif geschaffen.

Leider haben die Anbieter keine kostenlose, telefonische Tarifansage vor
einem Gespräch, so dass nur unsere aktuellen Tariftabellen oder die
Internet-Seiten der Anbieter Aufschluss über die Tariferhöhung geben."
(Zitat Ende)
Ich frage Euch, paßt das zum Bild von 01075-Telecom?
Für 'Neueinsteiger': 01075-Telecom zieht auch für avanio die von avanio sogenannten (aber auf der Rechnung anders bezeichneten) 'Mitgliedsbeiträge' ein.

Lisa · 23. Oktober 2007 um 13:59

Es hatte schon mal jemand gemeldet, daß das Verfahren der Staatsanwaltschaft Dresden noch vor den Sommerferien durchgeführt werden sollte.

Dann wurde gemeldet, daß jetzt von der Staatsanwaltschaft Fragebögen verschickt worden seien. Ich habe bis heute keinen Fragebogen erhalten.

Auf http://www.infojungs.de/2005/10/30/z…he-mit-ava…
#54
meldet jemand, daß das Verfahren "zurückgestellt" wurde.

Geht ja auch erst 2 Jahre!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: