Tipps für Android-Einsteiger #0: Absolute Beginner

Ich wurde kürzlich gefragt, ob ich nicht eine Anleitung für absolute Smartphone- und Android-Einsteiger kennen würde.

Ich bin bei der Recherche auf die Einsteigerserie von Android TV gestoßen, die ich absoluten Einsteiger empfehlen möchte.

Hier ist die Folge, die als Einstieg empfehle:

Die weiteren Folgend findet ihr in dieser Playlist:

Die beängstigende Kraft des Wassers

Der Kameramann ist wahnsinnig, ahnte wohl aber nicht, was da noch alles kommt. Dieses Echtzeitvideo zeigt, dass vor der Riesenwelle noch mächtige Vorboten kommen, die im Vergleich zur eigentlichen Welle noch relativ harmlos wirken. Dramatisch ist zum Schluss die Szene mit dem Auto – ich hoffe, dass der Fahrer überlebt hat.

Das lebendige Handy!?

Genau vor einem Jahr hatte ich zusammen mit Kollegen das 4010 besucht und einen sehr interessanten Vortrag mit entsprechender Ausstellung über „Das lebendige Handy!?“ gesehen, gehört und gefilmt. Hier das wirklich sehenswerte Ergebnis:

4010 – Das lebendige Handy?! from Tamio Honma on Vimeo.

This was an exhibition and presenetation of Fabian Hemmert with the support of Prof. Dr. Gesche Joost to his topic „the living cell phone?!“ (T-Labs, TU Berlin). It took place at the 4010 shop in Berlin. http://bit.ly/cmFhYn

Medienkritischer Forenbeitrag bei Spiegel-Online zur Tsunamikatastrophe nicht veröffentlicht

Ich hatte mich zur Tsunamikatastrophe vor allem über das Fernsehen (Phoenix, Tagesschau, heute, n-tv, Sondersendungen, etc.) und Web informiert – im Web vor allem bei Spiegel-Online und YouTube. Ich stieß immer wieder auf Videos, in denen augenscheinlich insasslose Fahrzeuge wie Spielzeuge vorbei schwammen. Das wirkte fast schon harmlos, da man denken könnte, dass nur parkende Autos weggespült wurden. Dass das nicht sein kann merkt man spätestens, wenn man sieht, wie knapp einige fahrende Fahrzeuge den Fluten entkamen. Auffällig ist, dass die Medien nur sehr selten und wenn dann nur kurz zeigen, wie ursprünglich fahrende Fahrzeuge weggespült wurden. Im Fernsehen fiel mir jedoch in einem Video auf, dass in einem der vorbei schwimmenden Autos, jemand um sein Leben kämpfte. Ich habe es bei YouTube gefunden und diese Szene wurde im Fernsehen bei folgenden Zusammenschnitten oft weggeschnitten, so dass dieser Umstand verharmlost wurde. Nicht, dass ich falsch verstanden werde: Es geht mir nicht darum, dass die Bilder lang und breit gezeigt werden, doch es sollte zumindest in der Kommentierung betont werden, dass der vermeintlich harmlose Eindruck täuscht. Als ich am 13.3. wieder einen solchen Beitrag bei Spiegel-Online (Video) sah, in denen die Bilder der vorbei schwimmenden Autos auch noch durch den Vergleich mit Spielzeugen im Kommentar unterstützt wurden, musste ich hierzu meine Kritik äußern. Ich schrieb den folgenden Forenbeitrag:

Ich möchte meine Kritik zur Videoberichterstattung los werden. In der Tat wirken die Bilder vorbeitreibender Autos, wie Spielzeuge. Genau das ist jedoch eine falsche Wahrnehmung! Und dieser falsche Eindruck sollte keinesfalls auch noch in der Berichterstattung durch so einen Vergleich unterstützt werden. In einigen dieser Autos kämpfen Menschen um ihr Leben!!! Und wer weiß, wie viele darin umgekommen sind. Ich bin nicht dafür, dass diese Szenen gezeigt werden – doch erwähnt werden sollte es. Eine Szene wurde im Spiegel-Video dieses Beitrags genau an der Stelle abgeschnitten, in der man sieht, wie jemand in einem Auto um sein Leben kämpft. Wer’s nicht glaubt, sollte sich die Sekunden 16 – 19 dieses Videos genau ansehen:

Dieser Eintrag wurde von der Forenmoderation nicht freigeschaltet! Ich habe keinen Forenregeln widersprochen und ich habe kein Feedback der Moderation erhalten. Kann Spiegel-Online mit Kritik nicht umgehen?

In einem anderen Spiegel-Video, wird der Umstand der tödlichen Welle jedoch sehr gut kommentiert: http://www.spiegel.de/video/video-1115033.html

Inzwischen sieht man zumindest Videos von Überlebenden, die zeigen, wie knapp sie überlebt haben.

Campino in meiner alten Schule

Campino von den Toten Hosen war Schüler im Humboldt-Gymnasium Düsseldorf in welchem ich auch mein Abitur machte. Mein Freund Ludi hat nun bei YouTube einen Fernsehbeitrag über einen Besuch Campinos mit Klaus Maria Brandauer in meiner alten Schule entdeckt:

Ich habe auch noch in einer Schülerzeitung von damals, in der ich mitwirkte, ein Interview mit Campino. Das werde ich mal raussuchen, einscannen und auch hier veröffentlichen. Da wurde natürlich auch die Schule thematisiert.