Sphero Speedglow

Anfang des Jahres bekam ich den Roboter-Ball Sphero zum Geburtstag geschenkt. Es handelt sich um einen Roboter, der sich per Smartphone steuern lässt. Smartphone und Roboter sind per Bluetooth verbunden. Die Steuerung beinhaltet das Fahren in verschiedenen Geschwindigkeiten und Richtungen und die Anpassung der Farbe und Helligkeit des Balls. Über den im Ball eingebauten Beschleunigungssensor und das Gyroskop kann er auf die Umgebung reagieren. „Reagieren“ bedeutet genau genommen, dass das Programm zur Steuerung des Balls im Smartphone abläuft und auf die Signale des Balls reagieren kann.

In der Regel handelt es sich bei diesen Programmen um Smartphone-Apps. Es steht aber auch ein BASIC-Interpreter zur Verfügung um sehr schnell und einfach mit dem Experimentieren anfangen zu können und mit dem Ball mit eigenen Kreationen zu spielen.

Eines der Ergebnisse meiner Experimente mit dem BASIC-Interpreter ist das kleine Programm SpeedGlow.

Mit SpeedGlow kann der Nutzer mit dem Ball herumfahren und je nach Geschwindigkeit ändert sich die Farbe des Balls von Rot (langsam) zu Grün (schnell). Fliegt der Ball, so wird er weiss. Prallt er gegen ein Objekt, so bekommt er nach einen kurzen Blackout.

Ich stelle das Programm als Public Domain zur Verfügung und wer mag, kann gerne mit mir zusammen auf GitHub daran weiter entwickeln.

Tipps für Android-Einsteiger #0: Absolute Beginner

Ich wurde kürzlich gefragt, ob ich nicht eine Anleitung für absolute Smartphone- und Android-Einsteiger kennen würde.

Ich bin bei der Recherche auf die Einsteigerserie von Android TV gestoßen, die ich absoluten Einsteiger empfehlen möchte.

Hier ist die Folge, die als Einstieg empfehle:

Die weiteren Folgend findet ihr in dieser Playlist:

Tipps für Android-Einsteiger #3: Welches Smartphone?

Android Momentum

Jetzt ist er endlich da! Mein Artikel zum Thema Smartphone- bzw. Tablet-Kauf im Android-Markt. Eigentlich sollte dies der erste Artikel meiner Serie werden, denn es ist tatsächlich auch der erste Artikel, den ich anfing zu schreiben. Er war jedoch so aufwändig, dass er nun erst als drittes in der Serie erscheint. Puh! Das war echt eine schwere Geburt – ich hoffe, es hat sich gelohnt.

Tipps für Android-Einsteiger #3: Welches Smartphone? weiterlesen

Zukunftsmusik

Das muss ich jetzt doch berichten: Ich bin gerade im ICE und habe seit langem mal wieder ein Album von George Harrison mit meinem Smartphone gehört. Dabei fielen mir Besonderheiten im Lied “When We Were Fab“ auf. Noch während ich den Song hörte recherchierte ich im Internet und las viel Interessantes über Leben und Schaffen des Künstlers. Viele erwähnte Songs und Filme kannte ich.

Dann las ich, dass George Harrison für den Song “Marwa Blues“ postum einen Grammy gewann. Der Song sagte mir nichts, doch das Album ist in meiner Musiksammlung. Da es sich nicht im Speicher meines Smartphones befand, spielte ich es per Google Music direkt von der Cloud aus ab und las unterdessen weiter.

Warum berichte ich dies? Schlichtweg wegen der Faszination, die ein Smartphone mit Internet und Cloud-Services ausübt. Wenn ich mir das so bewusst mache, stelle ich fest, das ich noch weiter in der Zukunft lebe, als ich mir das noch in den 90er-Jahren je hätte vorstellen können. Wissen, Unterhaltung, Kommunikation im vollen Umfang stets und überall im schnellen Zugriff dabei zu haben ist magisch. Die nächste Antwort, gleich ob als Artikel, Buch, Musik, Video, Bild, Foto, Karte, Grafik, 3D-Modell oder Post, liegt förmlich zum ständigen Zugriff in der Hand…

– Ich war müde und hörte zur Entspannung offline Musik
– Mir fiel was auf und unmittelbar danach recherchierte ich mit Google und Wikipedia im Internet
– Ich las über ein Musikstück, dass ich nicht kannte, aber besaß. Nur hatte ich es nicht dabei
– Ich hörte es aber per Google Music direkt über die Cloud.

Und das alles spontan im ICE und während ich dies hier poste, höre ich weiter Musik und habe zwischendurch noch hereinkommende Mails beantwortet…

Was hat man früher gemacht?
– Eine der zwei bis drei MCs unterwegs gehört, auch wenn’s nicht das war, wozu man eigentlich in Stimmung war.
– Ein Lied ist aufgefallen…
– …
– Tage später bei der nächsten Begegnung mit einem Freund den das interessieren könnte, darüber geredet und ggf. zusammen angehört und, wenn man Glück hätte, was neues erfahren.
– Wenn’s so ein brennendes Thema hätte gewesen sein sollen, hätte man vielleicht den Aufwand betrieben eine George Harrison Biographie in der Offline-Bibliothek zu entleihen…

George Harrison – Wikipedia
http://de.m.wikipedia.org/wiki/George_Harrison

Gesendet von der WordPress-App für Android

Smartphone, Google+ und Blog

Ich habe schon lange nichts mehr gebloggt, da ich Anfang Juli fast jede freie Minute mit meinem neuen Smartphone gespielt habe und zur gleichen Zeit Google+ erschienen ist.
Jetzt endlich meine Rückmeldung, die ich natürlich mit der WordPress-App verfasse.

Smartphone

Ich habe das Samsung Galaxy S2 und bin von diesem Android-Smartphone echt begeistert. Das ein Smartphone allgemein sehr nützlich ist, brauche ich glaube ich nicht erwähnen. Darüber hinaus will ich künftig auf folgende Features nicht verzichten: Swype-Tastatur (bei Samsung Androids vorinstalliert und ermöglicht schnelles Schreiben während des Laufens), Intentionen (Start von passenden Apps aus anderen Apps, wie z.B. Übergabe von Orten an beliebige Navigations- oder Karten-Apps oder URLs an Social Media oder Mail-Services), Multitasking mit Benachrichtigungszentrale und übergreifendem History-Back (ermöglicht schnelles Nachschauen), extremes Personalisieren des Systems (Tastaturen, Apps von unbekannten Quellen, Themes, Launcher, etc.), FM-Radio (ich hatte seit 2001 immer Handys mit Radio – insb. als Wecker).

Diese Zusammenfassung ist nicht entstanden, um Android zu bewerben, sondern durch das, was ich zu schätzen weiß und nicht mehr missen möchte. Wenn dies alles mit einem anderen System alles auch funktioniert, ist dies auch eine Alternative für mich.

Google+

Ich habe direkt von Anfang an Google+ in Kombination mit der entsprechenden Android-App kennengelernt. Und diese Kombination hat mich so überzeugt, so dass ich nun statt Facebook Google+ nutze.

Übrigens schätze ich die Instant-Upload der Android-App sehr, da ich so sehr schnell und ohne Umstände Fotos und Videos mit anderen teilen kann.

Alle, die mich kennen, sind herzlich eingeladen sich mit mir über G+ zu verbinden. Ich poste hier recht häufig und manchmal auch live. (Einladungs-Link folgt hier noch – oder einfach anschreiben)

Und sonst?

Demnächst werde ich häufiger über beide Themen berichten und auch ab und zu live mit dem Smartphone von vor Ort posten…

Posted from WordPress for Android