Liebe ARD, ich will doch bloß die Sendung von Anfang an sehen …

Tagsschau vom 1.8.1997

Ich habe im Fernsehen in die laufende „Tagesschau vor 20 Jahren“ geschaltet. Ich sah also Beiträge vom 1. August 1997 und war fasziniert davon wie einige in Bezug auf die heutige Zeit wirkten. So gab es einen Bericht über eine Razzia in New York bei 5 Männern aus dem Nahen Osten, die vermutlich einen Anschlag mit Rohrbomben an einer U-Bahn-Station planten. Dies lässt aus heutiger Sicht direkt Gedanken an 9/11 aufkommen. Dann gab es einen Bericht über das Inkrafttreten des Multimedia-Gesetzes, welches erste Regelungen fürs Internet in Bezug auf Handel, Jugendschutz und Verantwortung enthielt. Es wurden die folgenden Gebiete problematisiert: unlauterer Werbung, Gewaltverherrlichung, Pornografie und Nazipropaganda. Wenn man an die Entwicklung bis heute denkt, so stellt sich vor dem Hintergrund von Informationsblasen und fragwürdigen Werbeplatzierungen in Social Media, dem illegalen Handeln im Darknet und dem Zugewinn rechter und populistischer, politischer Strömungen durchs Internet dar, dass die Regelungen von damals mitsamt der nachfolgenden weiteren Regelungen offensichtlich nicht in der Form griffen wie angestrebt.

So weit so faszinierend. Da ich neugierig auf die gesamte Sendung war, dachte ich ganz naiv, dass ich sie über meinen Chromecast einfach mal von Anfang an sehen könnte.

Also öffnete ich die Tagesschau-App und gab in die Suche „Tagesschau vor 20 Jahren“ ein. Es kam sogar ein relevantes Suchergebnis und ich fand die Sendung sehr schnell. Doch den Chromecast-Button suchte ich im Player dann vergeblich. Ich konnte die Sendung also nicht einfach mal schnell und bequem auf meinem Fernseher weiterschauen. Ein aktuelle TV-App ohne Chromecast-Unterstützung!? Ernsthaft!?

Dann habe ich die Chromecast-App, die unintuitiverweise nun „Home“ heisst, geöffnet, um zu schauen, ob irgendwas mit meinem Chromecast nicht stimmt. Zufälligerweise begrüßte mich die App mit der Empfehlung zur App „Das Erste“.

Ich nahm an, dass diese App mir die gewünschte Sendung schon liefern würde, da die Tagesschau ja schließlich eines der Top-Produktionen des Senders ist.

… doch da war ich wohl wieder zu naiv …

Ich nutzte zunächst die „Sendung verpasst“-Funktion und war schon sehr zuversichtlich, als ich erkannte, dass ich auch den Sender „tagesschau24“ zur Auswahl hatte. Doch was ich danach sah war ein einziges Video für den gesamten Tag! Und es war natürlich nicht mein gesuchtes.

Also nutzte ich die Suchfunktion und wurde, wie ich mittlerweile schon erwartete, natürlich nicht fündig. Da bringt mir dann auch die Chromecast-Unterstützung der App nichts …

Übrigens versuchte ich noch eine Suche mit Anführungszeichen um meine Suchphrase „Tagesschau vor 20 Jahren“ herum, da ich von Google gewohnt bin, dass man damit die Suchphrase genau wie geschrieben sucht. Das führte während der Eingabe zu Fehlermeldungen vom Autovervollständigungs-Server. Soweit zum Thema „Qualitätsprüfung“ …

Dann fiel mir ein, dass ich ja noch diese ARD-Mediathek-App auf meinem Handy hatte. Also mit der müsste es ja wohl dann wenigstens klappen … dachte ich …

Weder die Suche über die sehr eindeutige Suchphrase „Tagesschau vor 20 Jahren“ noch die „Sendung verpasst“-Funktion lieferte mir das gewünschte Ergebnis.

Die allerletzte Maßnahme lieferte dann schließlich in kürzerster Zeit mein gesuchtes Video und dann auch noch mit der Chromecast-Unterstützung.

Was das war!? Ganz einfach die Website tagesschau.de. Die Suche lieferte mir endlich ein tatsächlich relevantes Suchergebnis mit meiner Suchphrase „Tagesschau vor 20 Jahren“.

Und wie erwartet enthielt die Sendung vom 1.8.1997 weitere interessante Bezüge zur Gegenwart. Das Hauptthema war die „Jahrtausend“-Flut an der Oder und Neiße. Wie wir heute wissen, folgten später einige weitere, schlimme Fluten an der Oder. Und ein weiterer Beitrag betraf das Kruzifix-Urteil in Bayern, welches mir immer noch in Erinnerung ist.

Insgesamt war dies eine sehr interessante Sendung.

Die Apps der ARD sind hingegen allesamt eine Zumutung. Potenzial hat noch die Tagesschau-App, da hier lediglich die Chromecast-Unterstützung fehlte. Allerdings ist abgesehen davon, die Bedienoberfläche der App absolut missraten. Ich verstehe nicht, warum man mit „Kreativität“ die guten Prinzipien des in Android üblichen Material Designs durch eine unintuitive Oberfläche ersetzen musste. Das ist absoluter quatsch.

Meine Schulnote: „ARD! Mangelhaft! Setzen!“.

Smartphone, Google+ und Blog

Ich habe schon lange nichts mehr gebloggt, da ich Anfang Juli fast jede freie Minute mit meinem neuen Smartphone gespielt habe und zur gleichen Zeit Google+ erschienen ist.
Jetzt endlich meine Rückmeldung, die ich natürlich mit der WordPress-App verfasse.

Smartphone

Ich habe das Samsung Galaxy S2 und bin von diesem Android-Smartphone echt begeistert. Das ein Smartphone allgemein sehr nützlich ist, brauche ich glaube ich nicht erwähnen. Darüber hinaus will ich künftig auf folgende Features nicht verzichten: Swype-Tastatur (bei Samsung Androids vorinstalliert und ermöglicht schnelles Schreiben während des Laufens), Intentionen (Start von passenden Apps aus anderen Apps, wie z.B. Übergabe von Orten an beliebige Navigations- oder Karten-Apps oder URLs an Social Media oder Mail-Services), Multitasking mit Benachrichtigungszentrale und übergreifendem History-Back (ermöglicht schnelles Nachschauen), extremes Personalisieren des Systems (Tastaturen, Apps von unbekannten Quellen, Themes, Launcher, etc.), FM-Radio (ich hatte seit 2001 immer Handys mit Radio – insb. als Wecker).

Diese Zusammenfassung ist nicht entstanden, um Android zu bewerben, sondern durch das, was ich zu schätzen weiß und nicht mehr missen möchte. Wenn dies alles mit einem anderen System alles auch funktioniert, ist dies auch eine Alternative für mich.

Google+

Ich habe direkt von Anfang an Google+ in Kombination mit der entsprechenden Android-App kennengelernt. Und diese Kombination hat mich so überzeugt, so dass ich nun statt Facebook Google+ nutze.

Übrigens schätze ich die Instant-Upload der Android-App sehr, da ich so sehr schnell und ohne Umstände Fotos und Videos mit anderen teilen kann.

Alle, die mich kennen, sind herzlich eingeladen sich mit mir über G+ zu verbinden. Ich poste hier recht häufig und manchmal auch live. (Einladungs-Link folgt hier noch – oder einfach anschreiben)

Und sonst?

Demnächst werde ich häufiger über beide Themen berichten und auch ab und zu live mit dem Smartphone von vor Ort posten…

Posted from WordPress for Android