TinyCLI auf Bulletin-Board.de

In letzter Zeit habe ich an einer kleinen Web-Applikation gearbeitet, die ein CLI (bzw. eine Shell, ein Terminal) im Browser darstellt.

Es handelt sich noch um einen Entwicklungsstand, ist jedoch jetzt einigermaßen präsentabel geworden. Das CLI funktioniert auf aktuellen Browsern und insbesondere Chrome am besten. Safari wird noch am schlechtesten unterstützt und kann momentan nur über das US-Amerikanische-Tastaturschema bedient werden.

Eine Unterstützung für Touchscreen-Geräte existiert noch nicht. Das Thema wäre die nächste Entwicklungsstufe, die ich bald angehen werde.

Bulletin-Board.de

Wer mitentwickeln möchte ist auf GitHub dazu herzlich eingeladen:
TinyCLI

10 Jahre Google Maps

Ich erinnere mich noch, dass ich vor Google Maps im Rahmen meines Umzugs nach Berlin im Jahre 2003 die DVD D-Sat 3D für Luftbilder und Talk Show als einen Streetview-Vorläufer zur Erkundung von Berlin nutzte. Dann kam das faszinierende und kostenlose Google Earth und später Google Maps. Das war echt eine Revolution, zumal die zuvor verfügbaren Online-Stadtkarten sehr mühsam zu bedienen waren und in den Ansichten meist auf eine beschränkt waren. Da war sogar die gute alte Papiervariante komfortabler.

Happy Birthday Google Maps!

GoogleMaps-10-Jahre
Quelle

 

Nach Rekordbörsengang Facebook-Account löschen

Facebook hat an der Nasdaq einen Rekordbörsengang eines Internet-Unternehmens hingelegt.

Spätestens jetzt sollte man überlegen, ob man seinen Facebook-Account komplett löschen sollte. Denn der Druck für Facebook mehr Geld pro Nutzer gewinnen zu müssen, bedeutet, dass die ohnehin schon sehr fragwürdigen Praktiken im Umgang mit den Nutzerdaten noch fragwürdiger werden.

Google hat im Vergleich dazu ein transparenteres und breiter aufgestelltes Modell. Und was viele vergessen ist, dass Facebook im Grunde ein verkapptes Intranet ist und Google das gesamte Internet (ja sogar das Wissen der Welt, vgl. Books, Maps, YouTube, Doodles, etc.) im Fokus hat, um per zielgerichteter Werbung Geld zu verdienen.

Ich denke, dass Google (inkl. Google+) langfristig erfolgreicher als Unternehmen wie Facebook sein wird.

Nokia Maps WebGL

Also, jetzt bin ich ja schon erstaunt. Ich habe mir eben die WebGL-Demo von Nokia Maps angeschaut und die Faszination, die dies bei mir auslöste, bezieht sich noch nicht mal auf den Fakt, dass es sich um eine WebGL-Demo handelt, die nebenbei bemerkt auch fantastisch umgesetzt ist. Faszinierend sind vor allem die dargestellten Daten: Jedes Gebäude, jeder Baum und jedes Auto sind als 3D-Objekte betrachtbar. Zudem ist das Bildmaterial aktueller, als das von Google – zumindest auf Berlin bezogen. Wer’s noch nicht kennt, sollte sich das mal anschauen. Benötigt wird ein aktueller Browser mit WebGL-Unterstützung (also Chrome, Firefox oder Opera) und ein Computer, der eine entsprechend geeignete Grafikkarte hat.

http://maps3d.svc.nokia.com/webgl/

Smartphone, Google+ und Blog

Ich habe schon lange nichts mehr gebloggt, da ich Anfang Juli fast jede freie Minute mit meinem neuen Smartphone gespielt habe und zur gleichen Zeit Google+ erschienen ist.
Jetzt endlich meine Rückmeldung, die ich natürlich mit der WordPress-App verfasse.

Smartphone

Ich habe das Samsung Galaxy S2 und bin von diesem Android-Smartphone echt begeistert. Das ein Smartphone allgemein sehr nützlich ist, brauche ich glaube ich nicht erwähnen. Darüber hinaus will ich künftig auf folgende Features nicht verzichten: Swype-Tastatur (bei Samsung Androids vorinstalliert und ermöglicht schnelles Schreiben während des Laufens), Intentionen (Start von passenden Apps aus anderen Apps, wie z.B. Übergabe von Orten an beliebige Navigations- oder Karten-Apps oder URLs an Social Media oder Mail-Services), Multitasking mit Benachrichtigungszentrale und übergreifendem History-Back (ermöglicht schnelles Nachschauen), extremes Personalisieren des Systems (Tastaturen, Apps von unbekannten Quellen, Themes, Launcher, etc.), FM-Radio (ich hatte seit 2001 immer Handys mit Radio – insb. als Wecker).

Diese Zusammenfassung ist nicht entstanden, um Android zu bewerben, sondern durch das, was ich zu schätzen weiß und nicht mehr missen möchte. Wenn dies alles mit einem anderen System alles auch funktioniert, ist dies auch eine Alternative für mich.

Google+

Ich habe direkt von Anfang an Google+ in Kombination mit der entsprechenden Android-App kennengelernt. Und diese Kombination hat mich so überzeugt, so dass ich nun statt Facebook Google+ nutze.

Übrigens schätze ich die Instant-Upload der Android-App sehr, da ich so sehr schnell und ohne Umstände Fotos und Videos mit anderen teilen kann.

Alle, die mich kennen, sind herzlich eingeladen sich mit mir über G+ zu verbinden. Ich poste hier recht häufig und manchmal auch live. (Einladungs-Link folgt hier noch – oder einfach anschreiben)

Und sonst?

Demnächst werde ich häufiger über beide Themen berichten und auch ab und zu live mit dem Smartphone von vor Ort posten…

Posted from WordPress for Android